Letzten Monat hat die OPEC+ die Hähne geöffnet und das weltweite Ölangebot erhöht. Zwei Wochen später führte die Beschleunigung der Delta-Variante von Covid dazu, dass auf einigen globalen Märkten die Nachfrage zurückging. Selbst das einfachste Wirtschaftslehrbuch wird Ihnen sagen, dass ein höheres Angebot und eine sinkende Nachfrage tendenziell zu niedrigeren Preisen führen, während der Markt sein Gleichgewicht findet, aber auch zu verschiedenen Schwierigkeiten in der Lieferkette. Gerade als man hoffte, dass sich die Dinge wieder normalisieren würden, werden wir an den eindeutigen Reformbedarf erinnert, meint Kay Rieck, ein erfahrener professioneller Öl- und Gasinvestor.

Vor ein paar Monaten sah es für die Weltwirtschaft noch recht positiv aus. Nach einem zugegebenermaßen durchwachsenen Start gewann die Einführung von Impfstoffen in vielen Industrieländern an Schwung, und das Vertrauen in die Wirtschaft kehrte allmählich zurück.

Für den Ölsektor bedeutete dies eine steigende Nachfrage und die Aussicht auf ein unerwartet gutes Jahr. Der Ölpreis befand sich in einer Flaute, lange bevor Covid-19 alle kurz- bis mittelfristigen Wirtschaftsprognosen zunichte machte, aber die steigende Nachfrage in Verbindung mit einem begrenzten Angebot brachte die Branche bis zum späten Frühjahr 2021 wieder in die Gewinnzone. Es gab einige, zugegebenermaßen sehr optimistische, Prognostiker, die davon ausgingen, dass der Sektor bis zum Jahresende Preise von 100 US-Dollar pro Barrel erzielen könnte.

Die Organisation der erdölexportierenden Länder und die ihr angeschlossenen Staaten, die unter der Bezeichnung OPEC+ bekannt sind, waren wenig optimistisch und verzichteten bis Anfang August auf eine Erhöhung der Fördermengen. Die Gruppe machte ihre Ankündigung Anfang Juli, als der Ölpreis auf rund 77 US-Dollar pro Barrel für Brent Crude und 75 US-Dollar pro Barrel für West Texas Intermediate gestiegen war.

Die Nachricht von der Produktionssteigerung führte zu einem starken Rückgang des Ölpreises auf den Märkten, und das sich verschlechternde Vertrauen angesichts steigender Covid-Fälle in mehreren Ländern hält die Preise seither in der Region von 65 US-Dollar.

Eine Herausforderung für Projekte…

Wie jeder andere Markt hat auch der Ölmarkt seine Nuancen und Macken, aber die derzeitige Lage macht zwei Herausforderungen für den gesamten Ölsektor deutlich.

Die erste betrifft die Teile des Sektors, die an der Exploration und Produktion beteiligt sind. Die Rentabilität eines Projekts hängt vom Erreichen eines bestimmten Preises pro Barrel ab, und in einer Welt, in der dieser Preis von Monat zu Monat so stark schwankt, wird es sehr schwierig, Entscheidungen über die Einstellung von Personal oder Hardware für ein Projekt zu treffen.

Dieser Boom-and-Bust-Zyklus macht es für einige im Ölsektor Tätige schwierig, langfristig zu denken. Die Pandemie hat die Dynamik in mehreren anderen Sektoren verändert, und es könnte sein, dass einige dieser Arbeitnehmer die Schwankungen im Ölsektor nicht mehr hinnehmen, sondern sich nach einer anderen Arbeit umsehen werden. In diesem Artikel  “Warum in den Öl- und Gassektor einsteigen (Teil eins)” habe ich erörtert, warum ich den Ölsektor nach wie vor für einen großartigen Arbeitsplatz halte, aber die Realität sieht so aus, dass einige Menschen, wenn sie die Wahl haben, sich angesichts der derzeitigen Unsicherheit für eine Abwanderung aus der Branche entscheiden werden.

…und die Verbraucher

Die zweite Herausforderung ist noch grundlegender. Es gibt ein Sprichwort, das besagt, dass der Benzinpreis an den Zapfsäulen wie eine Rakete steigt, aber wie eine Feder fällt, mit anderen Worten, dass die Benzinpreise sehr schnell steigen, wenn sich eine Wolke am Horizont abzeichnet, aber dann nur sehr langsam sinken, selbst wenn der Schatten vorüberzieht. Unabhängig davon, wie sich der Preis auf den internationalen Märkten entwickelt, dauert es sehr lange, bis sinkende Ölpreise beim Endverbraucher ankommen.

Kurzfristig liegt das einfach in der Natur der Märkte. Das Problem ist jedoch, dass das Ölmonopol aus Verbrauchersicht nicht mehr so sicher ist wie noch vor einem Jahrzehnt, und es besteht eine gute Chance, dass die Verbraucher schneller in die Arme der immer zahlreicheren elektrischen Alternativen getrieben werden, wenn der Sektor keinen Weg findet, von dem als monopolistisch empfundenen Verhalten abzurücken.

Wie ich bereits in anderen Artikeln erörtert habe, wird sich dieser Wandel nicht über Nacht vollziehen, aber wenn sich die Einzelhandelspreise nicht stärker an den Großhandelspreisen orientieren, wird sich der Wandel wahrscheinlich schneller vollziehen, vor allem wenn Größenvorteile ins Spiel kommen und die Kosten für Elektrofahrzeuge sinken. Natürlich geht es in der Ölindustrie um mehr als nur darum, Autofahrern zu helfen, von A nach B zu kommen, aber es ist ein wichtiger Teil, um die Branche relevant zu halten.

Und diese Relevanz zu erhalten, könnte in den nächsten Jahren die größte Herausforderung für die Branche sein. Die Großhandelspreise für Öl werden in den nächsten Jahren wahrscheinlich weiterhin unregelmäßig steigen und fallen, aber wenn die Branche weiterhin Schwierigkeiten hat, flexibel zu reagieren, werden sich die Verbraucher immer schneller abwenden. Dies ist wahrscheinlich ein sehr guter Zeitpunkt für die Ölindustrie, um zu zeigen, dass sie in der Lage ist, flexibel zu reagieren.

Kay-Rieck

Über den Autor

Kay Rieck ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investor im US Öl- und Gassektor tätig. Er war über viele Jahre als Finanzberater und Börsenmakler an der New Yorker Börse (NYSE) tätig.

Sein Interesse an der Öl- und Gasbranche und den damit verbundenen Assets entwickelte er schnell und baute seine Expertise im Investmentbanking und der Vermögensverwaltung beim New York Board of Trade und dem Chicago Board of Trade aus.

Unter Nutzung seines außergewöhnlichen Netzwerks an globalen Kontakten gründete er 2008 sein erstes Öl- und Gasförderunternehmen in den USA und wählte Investitionen unter anderem im Haynesville Shale, Permian-Becken, Eagle Ford Shale, Dimmit County und überall dort aus, wo sich außergewöhnliche Renditeaussichten boten und bieten.