Wie auf deraktionaer.de zu lesen, sind die Ölpreise am 04.06.2021 wieder leicht gestiegen. So liegt der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent bei 71,63 US-Dollar.

Am Vortag standen die Rohölpreise auf mehrjährigen Höchstständen und fielen im Verlauf des Tages aber wieder zurück. Für Belastung sorgte vor allem der allseits stärkere Dollar, was verteuerte Rohstoffe zur Folge hat, wenn sie international gehandelt werden. Dies dämpft nicht selten die Nachfrage aus Ländern außerhalb des Dollarraums.

Positive Effekte bringt die entspanntere Corona-Lage in großen Verbrauchsländern wie den USA oder China.

Hier gelangen Sie zum Beitrag  Ölpreise ziehen weiter an – Royal Dutch Shell und BP profitieren.

Kay-Rieck

 

Über den Autor

Kay Rieck ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investor im US Öl- und Gassektor tätig. Er war über viele Jahre als Finanzberater und Börsenmakler an der New Yorker Börse (NYSE) tätig.

Sein Interesse an der Öl- und Gasbranche und den damit verbundenen Assets entwickelte er schnell und baute seine Expertise im Investmentbanking und der Vermögensverwaltung beim New York Board of Trade und dem Chicago Board of Trade aus.

Unter Nutzung seines außergewöhnlichen Netzwerks an globalen Kontakten gründete er 2008 sein erstes Öl- und Gasförderunternehmen in den USA und wählte Investitionen unter anderem im Haynesville Shale, Permian-Becken, Eagle Ford Shale, Dimmit County und überall dort aus, wo sich außergewöhnliche Renditeaussichten boten und bieten.