Da die Weltwirtschaft sich von den Auswirkungen von Covid-19 erholt, sind auch die Preise für Erdöl und Erdgas in den letzten Monaten wieder stetig gestiegen. Die Gewinne waren zwar verhalten, einige könnten sogar sagen, undramatisch, vor allem im Vergleich zu dem, was über in der Krypto-Sektor geschieht. Das mag es für die Trading-Desks zwar weniger unterhaltsam machen. Aber angesichts des vergangenen Jahres, mit dem der Öl- und Gassektor zweifellos zu kämpfen hatte, und der Herausforderungen, denen er sich stellen muss, ist eine allmähliche, sanfte Verbesserung für die Meisten wahrscheinlich genau das Richtige.

Das Wort “herausfordernd” kommt einem in den Sinn, wenn man den Öl- und Gassektor mit Blick auf den Beginn des Jahres 2021 betrachtet. Die Branche hat in der Tat mit einer ganzen Reihe von Herausforderungen zu kämpfen. Die Covid-19-Pandemie verursachte einen beispiellosen Einbruch der Nachfrage und des Preises, und obwohl es in den letzten Monaten zu einer Erholung gekommen ist, ist es noch ein weiter Weg, bis der Sektor seinen alten Glanz wiedererlangt.

Eine (wahrscheinlich kurze) Pause in Sachen Übertreibung

Für die meisten Investoren im Öl- und Gassektor ist dies das Jahr Null. Es ist schön und gut zu verkünden, dass die Preise ein Jahreshoch überschritten haben oder dass dies der achte Monat in Folge mit Kursgewinnen ist. Aber wenn man bedenkt, wo wir im März 2020 waren, ist das nicht wirklich ein Grund zum Feiern. Man kann dieses Jahr nicht wirklich mit dem letzten Jahr oder sogar dem Jahr davor vergleichen.

Niemand sollte dies einen Bull-Run nennen. Und niemand, der halbwegs seriös ist, wird es noch ein paar Monate lang als Hausse bezeichnen.

Was wir jedoch haben, ist eine Branche, die aus Investitionssicht immer noch eine Menge Potenzial hat. Wie ich in der jüngsten Artikelserie über Technologie erörtert habe, entwickelt sich der Sektor immer schneller und wird sich in den nächsten Jahren wahrscheinlich als weitaus effizienter, weitaus produktiver und weitaus transparenter erweisen. Dies ist das Ergebnis des Drucks und der sich ändernden externen Erwartungen von Regulierungsbehörden und Investoren sowie des aufkommenden Wettbewerbs aus anderen Teilen der Energiebranche. Aber es gibt auch mehrere Organisationen innerhalb des Sektors, die ihre Arbeitsweise überprüfen und darüber diskutieren, wie sie arbeiten könnten. Diese Organisationen unternehmen jetzt die notwendigen Schritte, um sicherzustellen, dass sie die Flexibilität haben, die Effizienzsteigerungen zu erzielen, die in den nächsten Jahren erwartet werden.

Dabei dürften die Unternehmen, die sich den veränderten Gegebenheiten anpassen können, am besten positioniert sein, um die Chancen zu nutzen, die sich im Zuge der wirtschaftlichen Erholung ergeben werden.

Neue Welt, bekannte Regeln

Einerseits gibt es also eine Branche, die auf Druck reagiert und sich weiterentwickelt, um ihre Effizienz und Transparenz zu verbessern. Andererseits handelt es sich hier aber auch um eine Branche, die für den globalen Energiemix von zentraler Bedeutung und relativ günstig ist. Aus Investitionssicht lohnt es sich also, weiter zu schauen, und zwar auch ohne die üblichen Übertreibungen.

Es ist noch ein weiter Weg, bis wir zu dem zurückkehren können, was ich als echte Branchenereignisse bezeichnen würde (so toll es auch ist, Leute bei Zoom-Anrufen zu sehen, ich denke, wir können alle ehrlich sein und zugeben, dass es nicht ganz dasselbe ist). Zweifellos gibt es eine Menge sehr interessanter Entwicklungen innerhalb des Sektors. Und ich bin zuversichtlich, dass das, was aus dem turbulentem Jahr 2020 hervorgehen wird, eine weitaus stärkere Branche als zuvor sein wird. Vor diesem Hintergrund glaube ich, dass die Branche auch weiterhin eine attraktive Investitionsmöglichkeit ist.

Kay-Rieck

Über den Autor

Kay Rieck ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investor im US Öl- und Gassektor tätig. Er war über viele Jahre als Finanzberater und Börsenmakler an der New Yorker Börse (NYSE) tätig.

Sein Interesse an der Öl- und Gasbranche und den damit verbundenen Assets entwickelte er schnell und baute seine Expertise im Investmentbanking und der Vermögensverwaltung beim New York Board of Trade und dem Chicago Board of Trade aus.

Unter Nutzung seines außergewöhnlichen Netzwerks an globalen Kontakten gründete er 2008 sein erstes Öl- und Gasförderunternehmen in den USA und wählte Investitionen unter anderem im Haynesville Shale, Permian-Becken, Eagle Ford Shale, Dimmit County und überall dort aus, wo sich außergewöhnliche Renditeaussichten boten und bieten.